Hovawarte von der Poloniusburg
Hovawarte von der Poloniusburg

Zucht im RZV

Der Rassezuchtverein für Hovawarthunde e.V. ist der erste und größte zuchtbuchführende Verein für Hovawarthunde.
Er zählt ca. 5400 Mitglieder, gehört dem VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) und der FCI (Federation Cynologique Internationale) an.
www.hovawart.org http://www.hovawart.org

Der RZV hat sich zum Ziel gesetzt, Hovawarte zu züchten, die in erster Linie gesunde, wesensstarke und arbeitsfreudige Begleiter sein sollen.
Auch Leistungsbereitschaft, Schönheit und Intelligenz sollen diesen Familien- und Gebrauchshund charakterisieren. Er soll sich unproblematisch in den Alltag einfügen und seiner Bestimmung als Wach und Schutzhund gerecht werden.

 

Um den hohen Ansprüchen bei ca. 800 Welpen im Jahr gerecht zu werden, bedient sich der RZV einer elektronischen Datenbasis mit allen zuchtrelevanten Informationen ("Dog Base") und kann darüber hinaus auf Zuchtbücher bis ins Jahr 1937 zurückgreifen.So ist es dem RZV beispielsweise gelungen, durch strenge Auslese und Kontrolle und dem ausschließlichen Einsatz von HD-freien Hunden in der Zucht seit den 1960er-Jahren die Hüftgelenksdysplasie in seiner Population auf das statistische Minimum zu drücken, so dass die bei großen Hunden gefürchtete HD kaum mehr eine Rolle spielt. Auch andere erbliche Erkrankungen unterliegen einer stetigen Kontrolle und Auslese.

 

Genaue Informationen geben die jeweils zuständigen Zuchtwarte der Landesgruppen.

 

Weiterhin ist der RZV auch nach der Welpenabgabe jederzeit Ansprechpartner bei allen Fragen zur Haltung, Erziehung sowie der Aufzucht von Hovawarthunden - und das gerne ein ganzes Hundeleben lang.
Schulungen für Züchter werden regelmäßig angeboten und sind verpflichtend.

 

Der RZV betreibt eigene Welpenschulen und unterhält Übungsgruppen in allen bekannten Hundesportarten wie Turnierhundesport, Agility, VPG, Fährte u.v.m.
Schulungen für die Ausbilder werden regelmäßig angeboten und sind verpflichtend.

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Polonius