Hovawarte von der Poloniusburg
Hovawarte von der Poloniusburg

Chillis Tagebuch A-Wurf

Große Aufregung am Morgen des 29.03.11.

Chilli müsste eigentlich zum Decken fahren, aber leider immer noch keine Nachricht von Deckrüdenbesitzerin Bea.
Nach Informationen aus zweiter Hand hätte sie gestern aus ihrem Karibikurlaub zurückkehren sollen. Bis Dato war sie nicht erreichbar und wusste noch gar nichts von Chillis verfrühter Läufigkeit und damit auch nicht, dass wir am 29.03.11 bei ihr einfallen wollten.

Endlich um 11.30h ein Anruf von ihrem Handy. Sie war gerade in Frankfurt gelandet und mit dem Flieger unterwegs nach München. Ein wenig überrascht von den vielen Neuigkeiten, reagierte sie wirklich sehr entspannt und meinte: "Na dann kommt mal, bis 16.30h bin ich dann auch zu Hause." -
Bea, noch einmal vielen Dank für deine unendlich entspannte Spontanität!!!

Heike, Alina und ich, jetzt dann doch sehr beruhigt, packten unsere Hochzeitskandidatin Chilli ins Auto und machten uns auf den Weg ins schöne Niederbayern zu unserem erwartungsvollen Freier Hektor.
Bei strahlendem Sonnenschein erreichten wir ein zauberhaftes Anwesen in mitten sanfter Hügel voller Wiesen, Wälder und Felder, weit und breit kein Nachbar zu sehen, einfach ein richtiges heimeliges Plätzchen, perfekt für eine Hundehochzeit.

Die Begrüßung blieb eine kurze, denn auf der einen Seite des Zaunes schrie Hektor, verführt von einem uns nicht zur Verfügung stehenden Duft und im Auto jaulte Chilli gebannt von so viel männlichen Lauten...
Also kam es zu einem recht kurzen Vorspiel und schon nach ca. fünf Minuten hingen die beiden für ungefähr 12 Minuten aneinander. Hektor beschwichtigte Chilli immerfort noch ein wenig durchzuhalten, während sie mit ihrem Singsang für eine musikalische Untermalung sorgte.

Das Paar ist wohl auf, ihre Zweibeiner alle bollestolz und glücklich.
Liebe Bea, lieber Günther, wir danken für eure Gastfreundschaft und den reibungslosen Ablauf!!

In vier Wochen erhalten wir hoffentlich schöne Ultraschallbilder.
Der vorraussichtliche Wurftermin liegt Anfang Juni.

 


21.04.2011 Ultraschall (25.Tag)

Die Freude ist groß. Der Ultraschall zeigte uns heute schon vier zukünftige Bälger. Sie sind laut Tierärztin gut und gleichmäßig gewachsen. Wie viele sich aber noch versteckt haben ist noch nicht zu sagen, lassen wir uns überraschen.
Die Tierärztin ist mit Chillis Zustand zufrieden und wünscht uns eine weiterhin reibungslose Tragzeit.
Wir lassen es der schwangeren Auster gut gehen und genießen zusammen den herrlichen Frühling.

 

23.04.11-26.04.11 Kleine Italienreise

32.Tag
Schon wieder ist eine Woche um.
Wir sind alle gesund aus Italien zurück und Chilli ist jetzt richtig schwanger.
Rohes Fleisch widert sie an, Trockenfutter soll am Besten gar nicht erst aus der Tüte raus und Dosenfutter ist nur in kleinen Bröckchen aus Frauchens Hand zu erdulden. Schließlich will man ja in dieser misslichen Hormonlage auch nicht ganz verhungern.
Als wir dann endlich einen Metzger in Florenz fanden, brachte Herrchen frisches Hackfleisch mit, aber auch das wurde nur sehr bedächtig in kleinsten Portionen von unserer Chilli genossen.

Venedig

 

Noch ein kleiner Reisetipp

Wir waren in beiden Hotels (natürlich nach Absprache) mit unserem großen Hund willkommen. Alle waren sehr freundlich und Chilli wurde auch in den Restaurants mit einem frisch gefüllten Wassernapf begrüßt. Wer mit Hunden nach Italien reist, muss aber wissen, dass in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ein Maulkorb (offiziell für jeden Hund) mitgeführt und auf Verlangen auch getragen werden muss. Dies gilt

z. B. in Venedig auch auf allen Schiffen, denn diese sind dort Hauptverkehrsmittel.

Wir waren sehr stolz auf unsere Chilli. Sie hat die Stadtausflüge mit sehr viel Ruhe und Geduld gemeistert und eine gute Erziehung hat sich auch hier wieder als sehr nützlich erwiesen. Um so schöner waren dann die Ausflüge in die Wälder von Fiesole, einem vorgelagerten, hügeligen Villenort von Florenz, mit herrlichem Ausblick auf die toskanische Stadt. Dort waren wir auch ohne Leine und Maulkorb willkommen und haben die schöne Landschaft genießen können.

 

Hunde sind sehr oft in allen öffentlichen Parkanlagen verboten, also muss man sich andere lauschige Plätzchen vielleicht schon vorher auf einem Stadtplan suchen, damit der Hund sich lösen kann. Nehmt bitte Rücksicht auf andere; ich habe immer Kotbeutel mit, die ich dann in Mülleimern entsorge. Leider gibt es nur wenige Kotbeutelspender, die meistens auch noch leer sind. Also, von zu Hause Vorrat mitbringen. Ich rate auch zu Süßwasser in Flaschen, da in den Städten das Wasser sehr gechlort ist und viele Hunde erst mal die Nase verziehen.

 

Trotz allem haben wir den weit fortgeschrittenen Frühling im Süden genossen, ein wenig Stadt und Land auf uns wirken lassen und im Nachhinein festgestellt, dass es zuhause doch am schönsten ist.

 

39.Tag:
Noch ein paar Impressionen aus dem Chiemgau:
 

Chilli geht es gut, aber ist sie zu einer richtigen Langschläferin geworden. Vor 10 Uhr morgens geht außer Kuscheln noch gar nicht viel. Erst am frühen Nachmittag fordert sie dann einen längeren Spaziergang, ihren Ball und, wenn möglich, noch ein paar Hundekumpels zum Toben. Wenn wir dann nach Hause kommen, ist auch ein wenig Appetit gewachsen, am liebsten mag sie dann gekochtes Hähnchen mit Flocken. Ich fühle mich auch ein wenig in die Vergangenheit zurück versetzt und erinnere mich gut an mein ständig mulmiges Gefühl im Bauch während meiner Schwangerschaften, auch starke Gerüche waren mir ein Graus. Ich denke, Chilli geht es ganz ähnlich.

40. Tag, nur noch ca. 23 Tage (6.05.11)


Eine runde Zahl, eine immer runder werdende Hundedame. Wir nähern uns dem Ziel mit einer sehr gut gelaunten Chilli, die endlich von ihrem Appetit wieder eingeholt wurde, ja fast überholt, denn sie entwickelt neuerdings Hundefutterbeschaffungsstrategien, die wir bisher nicht von ihr kannten. Gestern, Julius und ich waren hochkonzentriert mit Hausaufgaben beschäftigt, flitzte die Dame ständig in die Speise und kam mit frisch erbeuteten Rindfleischstreifen zurück, die dann ziemlich hastig -das kennen wir auch nicht von ihr- vertilgt wurden. Diese Prozedur wiederholte sie, bis der letzte Streifen aus der Tüte erbeutet war und es war nicht ein einziger Blick von Reue oder schlechtem Gewissen zu erhaschen. Eins gestehen wir ihr zu, vom Tisch hat sie noch nie etwas geklaut.

Die Badesaison wird eröffnet

Noch 18 Tage bis zum Termin

45.Tag:
Wir haben eine ruhige und entspannte Woche hinter uns. Die warmen Tage hat Chilli zum größten Teil im Schatten oder auf dem kühlen Fliesenboden verbracht. Ihr Appetit ist nach wie vor riesig und wir bleiben in unserer Konsequenz ungebrochen, aus Angst sie könnte sonst platzen. Wenigstens geht sie immer noch gerne spazieren, was uns an Muttertag eine kleine Wanderung auf den Hochgern mit einem traumhaft schönen Alpenpanoramablick beschert hat (leider Foto vergessen). Als Highlight haben wir die Badesaison an unserem geliebten Wasserfall in Richtung Sachrang eröffnet. Leider hat auch hier die Trockenheit zugeschlagen und aus unserem Wasserfall ein kleines Rinnsal gemacht, doch für eine kleine Schwimmrunde hat es gerade noch gereicht. Die sonst so fröhlich dahin plätschernde Prien hat ihr Flussbett verlassen und fließt nur noch in den unterirdischen Gängen und Höhlen, so erbot sich uns ein tauriges Band von Steingeröll... der Regen kommt bestimmt.

Wurfkiste???

18.05.2011, 52.Tag:
Wie groß soll sie sein, wie hoch, wie tief, wie kann man sie später aufbewahren, welches Holz, wie breit soll der Eingang sein, ein Dach oder keines usw... Heiße Diskussionen begleiteten unsere letzten Tage, jeder hatte andere Ideen und Vorstellungen, Einwände und Bedenken und -oh Wunder- sie ist trotzdem fertig und wir finden sie alle toll. Eine reine Männeraktion in unserem Haus, Julius übte sich im Abmessen, Lukas im Zusammenschrauben und Abschleifen und Papa Dirk übernahm die ganze Regie. Chilli und ich durften nur zuschauen und hatten alles gebannt im Blick. Natürlich haben wir alles festgehalten:

 

 

Unsere Wurfkiste ist fertig - noch 12 Tage

Eine aufregende Woche nähert sich dem Ende. Chilli ist wohl auf. Letzten Samstag 14.05.11 (48.Tag) besuchten wir mit Franzi, Anouk, Doosie und fünf anderen Hundeteilnehmern und natürlich ihren Menschen ein Seminar "Physiotherapie und Verletzungsprophylaxe für Sport- und Rettungshunde" in Wolfratshausen. Der Kurs wurde von Frau Dr. Neff aus Starnberg geleitet und gab uns interessante Einblicke in die Anatomie von Knochen und Muskulatur des Hundes. Alle waren wir erstaunt, dass unsere Hunde fast alle kein Aufwärmtraining erhalten und doch sehr oft einen Kaltstart in schnelle und abrupte Bewegungen haben, was wiederum bedeutet, dass nur eine geringe Dehnung und Durchblutung der Muskulatur vorhanden ist und es so schnell zu Sehnenverletzungen oder Zerrungen führen kann. Beispiele für solche Situationen sind, nach einer längeren Ruhepause aus dem Auto raus, dann auf den Hundeplatz, auf die Spielwiese mit anderen Hunden oder vielleicht sogar in einen Agility-Parcour usw. Die Hunde freuen sich auf Action, toben gleich wild herum, hüpfen, springen, wir freuen uns über unseren Hund und schon sind die Verletzungsfallen da. Also lieber langsam anfangen, ein paar Minuten im normalen Schritttempo aufwärmen, damit haben Muskeln und Sehnen auch eine Chance adäquat auf hohe Belastungen zu reagieren. Des Weiteren haben wir verschiedene Massagetechniken erlernt, sowie abzuwägen, wie wir hohe Belastungen mit anderen Übungen ausgleichen können, damit es nicht zu dauerhaften Schäden des Sehnen- und Muskelapparates kommt. Wir danken Frau Dr. Neff für die wirklich anschaulichen und anregenden Vorträge und empfehlen diese Veranstaltung gerne weiter.

Ruhe vor dem Sturm

59.Tag:
Wir haben den 25.05.11. Heute habe ich bei Chilli das erste Mal Temperatur gemessen und es liegt alles im grünen Bereich bei 37,9°C. Die Spaziergänge werden jetzt schon etwas mühevoll und sie fordert spätestens nach 45 min die Heimkehr mit einem sehr leidigen Blick, es sei denn, es ist doch noch eine Katze in Sicht. Da mobilisiert sie noch mal einen Reserveturbo, wenn auch die Endgeschwindigkeit eine sehr traurige ist. Alle Katzen haben wahrscheinlich ziemlich gehässige Gedanken bezüglich ihrer erlahmten Verfolgerin. Chillis Umfang kann sich seit letzter Woche auch sehen lassen. Letzte Woche betrugen die Werte am Mittwoch 78,0/82,0/73,0 cm, diesen Mittwoch haben wir folgende Messwerte: 79,0/95,0/84,0 cm. Gemessen wird jeweils der Umfang am Widerrist, am hinteren Rippenbogen und in der Taille. Unsere Wurfkiste wurde von Freunden als moderner Hundekreissaal betitelt und wird nur ab und zu von Chilli aufgesucht, um dort ein Leckerli zu verspeisen, ansonsten findet sie, dass ein längerer Aufenthalt nicht wirklich notwendig sei. So verbringt sie die meiste Zeit mit Schlafen, Brüten, Fressen, wenn Frauchen sie aufscheucht auch mit kleinen Spazierrunden. Wir schenken ihr die nötige Ruhe und melden hiermit das Chilli Tagebuch ab. Weitere Geschichten sind dann in ein paar Tagen auf der Seite Welpentagebuch zu lesen.

Bis nächste Woche....

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Polonius